◆◆◆ Brandaktuell: Spezial-Angebot zum Thema Impfen ◆◆◆

Schluss mit Impf-Mythen!

Dieser Experten-Ratgeber verrät Ihnen:

Alles was Sie übers Impfen wissen sollten & welche Impfungen wichtig sind

In diesem Experten-Ratgeber "Impfen" erfahren Sie:

Impfkomplikationen: So handeln Sie richtig
Kleine Allergiker: Was Sie beim Impfen beachten sollten
Der "Klassiker": Die Sechsfachimpfung
Sind Impfungen gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken überhaupt nötig?
Hirnhautentzündung: Davor können Sie Ihr Kind schützen
Für alle Kinder sinnvoll: Impfung gegen Pneumo- und Meningokokken
Schluckimpfung schützt Babys vor Rotaviren-Durchfall

Sie erhalten den Experten-Ratgeber "Impfen" gratis als Dankeschön für Ihren 30-Tage-Gratis-Test des neuen Elternratgeber "Gesundheit & Erziehung für mein Kind".

Jetzt gratis testen!
Silke Lemhöfer
Silke Lemhöfer

Liebe Eltern,

viele gegensätzliche Ansichten zu den heute empfohlenen Schutz-Impfungen führen zu einer großen Verunsicherung.

Wenn Sie mit Ihrem Kind gerade vor einer Impfung stehen, werden Sie sich viele Fragen stellen. Und wenn Sie nach verlässlichen Antworten suchen, werden Sie es vielleicht bereits bemerkt haben: bei keinem anderen Thema gibt es so viele Unsicherheiten und Fragen, und über nichts wird so hitzig in Wartezimmern und unter Eltern diskutiert wie zum Thema Impfen!

Soll ich meinem Kind eine Sechsfachimpfung zumuten oder ist die Fünffachimpfung besser?
Welche Nebenwirkungen haben welche Impfungen?
Gibt es neue Impfstoffe ohne Antibiotika und gefährlichen Zusatzstoffen?
Wie gefährlich sind "Masern-Partys" wirklich?
Wann darf ich mein Kind auf keinen Fall impfen?
Gibt es nicht eine homöopathische Impfung?

Haben Sie gerade nach "Impfung für mein Kind"
im Internet gesucht?

Dann werden Sie auf viele unterschiedliche und vor allem auch extreme Meinungen gestoßen sein. Auch auf viele Impf-Lügen und Impf-Halbwahrheiten, die man auf den ersten Blick nicht erkennt. Und nun sind Sie jetzt vielleicht sogar noch verunsicherter als vorher!

Aber durch einen Zufall sind Sie nun auf diese Informationen gestoßen ...

Als Chefredakteurin von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" – versichere ich Ihnen, dass ich Ihnen hier auf dieser Seite zur Impfung Ihres Kindes abgesicherte medizinische Hilfen, homöopathische Tipps und persönliche Ratschläge als Mutter geben werde.

Hier und in meinem Ratgeber "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" erhalten von mir immer verlässliche Antworten auf Ihre aktuellen Impf-Fragen und Gesundheits-Fragen. Alle meine Informationen und Tipps zur Gesundheit Ihres Kindes basieren ausschließlich auf wichtigen, aktuellen und aussagekräftigen medizinischen Studien, ärztlichen Empfehlungen, eigenen Erfahrungen aus meiner Arbeit als Homöopathin – und natürlich aus der Erfahrung als Mutter und Schwangere, als die ich ebenfalls mit allen Kinderkrankheiten, Impfungen, Erziehungsfragen und Entwicklungen konfrontiert wurde und werde.

In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" halte ich Sie jeden Monat auf dem Laufenden und lade Sie heute ein, meinen Ratgeberdienst kostenlos kennenzulernen!

Ihr Willkommens-Geschenk:

Impf-Wahrheit oder Impf-Märchen?

Wenn Sie jetzt hier kostenlos die aktuelle Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" anfordern, erhalten Sie GRATIS als Dankeschön den neuen Spezial-Report "Impfen". Damit werden Sie Klarheit gewinnen. Weil Sie dann die Wahrheiten kennen. Gerade im Internet kursieren einige nicht haltbare Thesen zum Thema Impfen. Wir geben diese wieder und stellen einigen Aussagen harte Fakten gegenüber.

Ich möchte Ihnen dazu gerne den für Sie kostenlosen ärztlichen Spezial-Report "Impfen" zusenden. Hier haben wir für Sie auf 32 Seiten alles, was Sie jetzt über "Richtig impfen" wissen sollten, zusammengestellt.

Spezial-Report Impfen

Dieser 32 Seiten umfassende Spezialreport "Impfen"

liefert konkrete Zahlen zu Schutzwirkung und Nebenwirkungen,
gibt Auskunft zu Impfkomplikationen,
gibt Ihnen eine umfassende Übersicht über alle verfügbaren Mehrfachimpfstoffe,
listet alle Impfstoffzusätze auf und schafft Klarheit, wie gefährlich sie sind,
bewertet kritisch die seit 2004 empfohlene Windpockenimpfung,
verrät Ihnen, wie Sie Ihr Kind gegen Hirnhautentzündung schützen können,
stellt neue Impfstoffe vor, so z. B. die beiden neuen Pneumokokken-Impfstoffe,
zeigt klipp und klar, wann Ihr Kind eine FSME-Impfung braucht,
behandelt auch Impfungen, die nicht im Impfplan enthalten sind (wie die Grippeimpfung),
berücksichtigt alle erforderlichen Reiseimpfungen.

Sie erhalten hier keine Standard-Antworten auf Ihre berechtigten Impf-Fragen, sondern wenig bekannte Fakten, ausführliche Ratschläge und neue Tipps – auch über Impfstoffe, Nebenwirkungen und Komplikationen und deren sanfte Behandlung.

Sichern Sie sich jetzt Ihren Gratis-Report: Die richtigen Impfungen für Ihr Kind

Sind Auffrischimpfungen gegen ausgelöschte Erkrankungen sinnlos?

Das ist eines der Impf-Märchen, auf die Sie eine klare Antwort im kostenlosen Impf-Report bekommen werden. Hier schon dazu für Sie eine wichtige Informationen vorab:

Erkrankungen wie Kinderlähmung oder Diphtherie sind in Deutschland durch konsequentes Impfen tatsächlich ausgerottet. In anderen Ländern kommen sie aber durchaus noch vor, und sie können z. B. durch Fernreisen wieder "importiert" werden. Hier kann beispielhaft das epidemische Auftreten der Diphtherie in den Staaten der ehemaligen Sowjetunion angeführt werden. Allein im Jahr 1994 gab es dort 50.000 Fälle, da nach dem Zusammenbruch des öffentlichen Gesundheitswesens in Osteuropa die erforderlichen (Auffrisch-)Impfungen nicht mehr durchgeführt werden konnten. Bei sinkenden Impfraten könnte die Diphtherie auch bei uns wieder auftreten.

In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" stellen wir Ihnen regelmäßig die Medizin-Wahrheiten – nicht nur zum Thema Impfen –, die neuesten Gesundheits-Erkenntnisse sowie die wirkungsvollsten Erziehungs-Tipps vor. Lesen Sie alles über die richtige, notwendige oder sanfte Medizin für Kinder. Für alle Kinderkrankheiten, Leiden oder Beschwerden.

"Bitte schicken Sie mir eine kostenlose Testausgabe
und den Spezial-Report 'Impfen' GRATIS"

Warum Sie die Wahrheiten kennen sollten

Wenn Impfungen für Ihr Kind anstehen, oder Sie bei Ihrem nächsten Besuch bei Ihrem Kinderarzt gesagt bekommen: "Oh, da müssen wir eine Auffrischungsimpfung bei Ihrem Kind machen", haben Sie mehr Sicherheit. Weil Sie sich auskennen:

Sie können die anstehende Impfung richtig einschätzen und wissen, ob bei Ihrem Kind diese Impfung überhaupt notwendig ist. Sie kennen sich bei den Impfstoffen genau aus und können sogar bei der Sprechstundenhilfe oder bei Ihrem Arzt kompetent nach dem jeweiligen Impfstoff fragen. Dann überprüfen SIE, ob durch eine eventuelle besondere Vorbelastung Ihres Kindes ein anderer Impfstoff notwendig ist.

So können Sie Ihrem Kind einige Unanehmlichkeiten beim Impfen ersparen. Fordern Sie einfach hier Ihren kostenlosen Spezial-Report "Impfen" an, damit Sie sich auskennen!

Der richtige Wirkstoff für die Impfung Ihres Kindes:

Welche Impfstoffe Ihr Kind am wenigsten belasten

Eine ebenfalls im Internet kursierende Angst über Impfstoffe kann ich Ihnen vorweg nehmen: Durch Impfstoffe können keine gefährlichen Krankheiten übertragen werden. Die Sorge, dass mit Impfstoffen Krankheitserreger wie HIV oder Hepatitis-B-Viren aus dem Blut von Spendern übertragen werden könnten, ist unbegründet. Impfstoffe für Schutzimpfungen enthalten kein menschliches Blut oder Serum. Auch der Hepatitis-B-Impfstoff, früher aus menschlichem Blutplasma gewonnen, wird inzwischen gentechnologisch hergestellt. Ein BSE-Risiko geht nach heutigem Kenntnisstand von den Impfstoffen ebenfalls nicht aus.

Bei Neurodermitis: Keine quecksilberhaltigen Impfstoffe verwenden!

Aus Studien ist bekannt, dass Kinder mit Neurodermitis vermehrt auf Quecksilberverbindungen im Impfstoff reagieren können, z. B. mit einer Hautverschlechterung. Daher empfehlen sich Impfstoffe, die kein Konservierungsmittel enthalten, z. B. alle Mehrfachimpstoffe (siehe Tabelle auf Seite 10 im Spezial-Report "Impfen").

Leidet Ihr Kind an einer Hühnereiweiß-Allergie?

Dann sollten sie auf Impfstoffe verzichten, die Hühnereiweiß im Kulturmedium enthalten. Eine Übersicht finden Sie im Spezial-Report "Impfen" auf Seite 5.

Lesen Sie jetzt in dem für Sie kostenlosen Spezial-Report "Impfen" welche Impfstoffe Antibiotika enthalten, welche nicht. In einer Übersichtstabelle erfahren Sie,

  • welche Zusatzstoffe sich in welchen Impfstoffen befinden und
  • was Sie tun können, wenn Ihr Kind unter Allergien leidet, zu Fieberkrämpfen neigt, oder andere Komplikationen zu erwarten sind.

Erfahren Sie ebenfalls:

  • Zu welcher Tageszeit Sie Ihr Kind impfen sollten und welchen Wochentag Sie unbedingt meiden solten
  • Welcher Mehrfachimpfsoff weniger Aluminium enthält und somit einige bekannte (allerdings seltene) Nebenwirkungen vermieden werden können
  • Warum Sie Ihren Arzt auf eine 25 mm-Nadel hinweisen sollten
  • Wie Sie das Immunsytem Ihres Kindes nach der Impfung ganz einfach stabilisieren
  • Masern, Mumps, Röteln, Windpocken: Lesen Sie die Fakten. Was ist notwendig. Wann ist der richtige Zeitpunkt. Wann benötigt Ihr Kind eine Auffrischung. Welche Impfstoff-Zusätze sind enthalten
  • Wie wird die welche Impfung von ärztlicher Seite wirklich bewertet?

Und vieles mehr! Sichern Sie sich diese ausführliche Übersicht über alles, was Sie für die Impfungen Ihres Kindes wissen müsen!

Ja, ich möchte die aktuelle Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung
für mein Kind" und den Spezial-Report "Impfen" kostenlos anfordern

Die Wahrheit über die homöopathische Impfung

Viele Eltern möchten ihren Kind mit der so genannte "homöopathische Impfung" eventuelle Nebenwirkungen oder Komplikationen ersparen. Damit sind "Nosoden" gemeint, also homöopathisch potenzierte Arzneimittel, die aus Krankheitserregern hergestellt werden.

Lesen Sie jetzt im 32-seitigen "Impf-Spezial" Report, ob eine homöopathische Impfung wirklich sinnvoll ist und welche Gefahren in ihr stecken.

Sehr empfehlenswert und ohne jegliche Gefahr ist hingegen der Einsatz von homöopathischen Mitteln NACH der Impfung und bei vielen Kinder-Beschwerden, Infekten und Krankheiten:

Homöopathie
für Ihr Kind

Wann helfen Antibiotika, wann hilft auch die Natur?

Hat Ihr Kind schon einmal ein Antibiotikum von Ihrem Kinderarzt verschrieben bekommen? Über die Wirkung waren Sie sicherlich froh, da Ihr Kind schnell über den Damm war. Doch danach kommen dann den meisten Eltern Zweifel: Hätte das denn sein müssen? Hätte man da nicht einmal dieses Umckaloabo ® probieren sollen? Und was ist, wenn in ein paar Wochen schon wieder etwas ist? Was ist, wenn der Arzt dann wieder ein Antibiotikum verschreibt?

Oder: Ihr Kind hat Fieber. Schon seit 2 Tagen. Knapp etwas über 39 Grad. Paracetamol haben Sie da. Aber wie ist es denn mit den homöopathischen Viburcol ®-Zäpfchen?

Helfen die eigentlich wirklich? Oder nur "wenn man daran glaubt"? Oder sollten Sie Ihrem Kind jetzt die guten alten Wadenwickel anlegen? Wie war das noch – warm oder kalt? Und wie lange?

Wie Sie Infekte, Kinderkrankheiten und Beschwerden natürlich, sanft und wirksam behandeln

Ihr Kind hat die besten Selbstheilungskräfte. Machen Sie sich diese Kräfte zunutze. Am besten geht das mit Heilmitteln, die aus der Natur kommen. Eine naturgemäße Behandlung aktiviert die Abwehrkräfte Ihres Kindes jetzt und für das ganze Leben.

Warum Sie auf Naturheilmittel umstellen sollten

Wurde Ihr Kind bisher ausschließlich nach der klassischen Schulmedizin behandelt? Wurden bei Ihrem Kind schon öfter Antibiotika oder fiebersenkende Mittel eingesetzt? Oder haben Sie bereits die ersten Anzeichen einer Resistenz gegen einige Medikamente festgestellt? Dann könnte es Zeit sein, sich mit der Naturheilkunde, wie z. B. mit homöopathischen Mitteln zu befassen. Denn diese können schnell und sanft helfen – und ganz nebenbei noch die Selbstheilungskräfte Ihres Kindes wieder aktivieren.

Körper, Seele und Geist sieht die ganzheitliche Medizin
als Einheit an. Die Natur bietet für Ihr Kind die sanftesten
Hilfen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte an.

Die Naturheilkunde ist eine "Erfahrungsheilkunde" und wendet Heilmethoden an, die sich über Jahrhunderte bewährt haben. Zu den Heilmitteln aus der Natur gehören pflanzliche Substanzen, Homöopathika, vollwertige Ernährung, Wasser-, Moor- und Heilerde-Anwendungen, Ruhe und Wärme und auch Klimakuren.

So helfen Sie Ihrem Kind

  • ... mit natürlichen Heilmitteln (Heilpflanzen-Tees, Wasseranwendungen, Umschlägen, Wickeln und anderen naturgemäßen Methoden)
  • ... mit Homöopathika (Globuli, Tropfen, Tabletten, Pulver)
  • ... mit richtiger Ernährung (Vollwert-Nahrung, Obst, Gemüse, Milchprodukte, Getränke)
  • ... mit Harmonie und Ruhe (Fantasiereisen für Kinder, Baby-Massage, Akupressur, Kinesiologie)
  • ... bei akuten Erkrankungen und durch sinnvolle Vorbeugungsmaßnahmen

"Bitte schicken Sie mir eine kostenlose Testausgabe!"

Die besten Alternativen zu Fieberzäpfchen, Antibiotika & Co:

Was Sie immer griffbereit im Haus haben sollten

In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" stellen wir Ihnen regelmäßig die besten und bewährtesten Alternativen aus der Natur vor. Sie wissen stets, bei welchen Beschwerden Sie welche homöopathischen Mittel, Naturheilmethoden oder anderen Verfahren wie z. B. die Traditionelle Chinesische Medizin einsetzen können.

Mehr Sicherheit und größere Erfolgschancen bei der sanften Behandlung Ihres Kindes

Das gibt Ihnen nach und nach mehr Sicherheit bei der Beschwerden-Diagnose Ihres Kindes. Sie werden immer früher Krankheitssymptome Ihres Kindes erkennen und können somit schneller mit dem richtigen Mittel aus der Natur die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Damit Sie in akuten Fällen zu Hause immer auf ein homöopathisches Mittel zurückgreifen können, stellt Silke Lemhöfer für Sie jeden Monat in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" stets die wichtigsten Mittel für die häufigsten Beschwerden, Infekte und Krankheiten zusammen.

Flussdiagramm

In jeder Ausgabe liegt zusätzlich eine Flussdiagrammkarte für Homöopathie, Schüßler-Salze und Bach-Blüten-Therapie GRATIS bei, auf der Sie in Sekundenschnelle ein sanfte, sichere und schnelle Hilfe für Ihr Kind finden. Lassen Sie sich bei der Wahl des passenden Mittels einfach von oben nach unten durch das Flussdiagramm leiten.

So haben Sie mehr Sicherheit bei der Beschwerde-Diagnose Ihres Kindes, kennen die genaue Bezeichnung und Dosierung der Mittel und wissen in der Apotheke genau, was Sie benötigen.

Nehmen Sie diese Karte einfach mit zur Apotheke und lassen Sie sich für Ihr Kind dort das richtige Mittel aushändigen. In welcher Dosierung und wann Sie diese Mittel einsetzen, erfahren Sie ebenfalls auf dieser Karte, die Sie absolut GRATIS mit jeder Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" erhalten. Fordern Sie jetzt Ihr Gratis-Exemplar an.

Bestellen Sie jetzt
und testen Sie 30 Tage kostenlos!

Erste Hilfe mit Schüßler-Salzen bei Impfkomplikationen

Ist die Impfstelle etwas gerötet, geschwollen und empfindlich, können Sie 3-mal täglich vorsichtig diese (auch vielen Ärzten) wenig bekannte Salbe auftragen (nicht einmassieren!).

Ist Ihr Kind nach einer Impfung unruhig, schreit es vermehrt und/oder hat es mäßiges Fieber (bis 38,5 °C), können ihm in der Potenzierung D6 zwei Mittel helfen (siehe Spezial-Report "Impfen", Seite 8). Geben Sie Ihrem Kind davon bitte 1- bis 2-stündlich eine Tablette.

Lesen Sie in dem für Sie kostenlosen Spezial-Report "Impfen" ausführlich, welche Nebenwirkungen nach Schutzimpfungen auftreten können und was Sie tun sollten, wenn Ihr Kind nach der Impfung diese Beschwerden hat oder sogar krank wird.

Spezial-Report Impfen

Wichtig: Falls die Beschwerden über eine Reaktion an der Impfstelle oder Fieber bis 39 °C hinausgehen, setzen Sie sich bitte in jedem Fall mit Ihrem Kinderarzt in Verbindung, damit er Ihr Kind gegebenenfalls untersuchen kann!

"Bitte schicken Sie mir meinen kostenlose Spezial-Report 'Impfen'!"

Hier lesen Sie, warum unsere Leserinnen nicht mehr auf den neuen Eltern-Beratungsdienst "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" verzichten wollen:

Karina Reichenberger, Mutter von Teresa (11 Monate) aus Göggenhofen:

Als gelernte Krankenschwester war ich überrascht, daß es so etwas positives gibt! Denn für Kinder existiert derart wenig an homöopathischer Literatur. Sie haben den goldenen Mittelweg zwischen Alternativ- und Schulmedizin gefunden.

Vor drei Monaten bekam meine Tochter Teresa (9 Monate) sehr hohes Fieber, welches nicht sinken wollte. Nach drei Tagen fuhr ich zum Kinderarzt, welcher Influenza nachwies. Ich beschloß im Einvernehmen mit dem Kinderarzt, es selbst mit Homöopathie zu versuchen. Sicherheitshalber gab er mir für das Wochenende seine Bereitschaftsnummer, die ich jedoch nicht brauchte.

Dank Ihrer Gratis-Broschüre "Die homöopathische Hausapotheke für Ihr Kind" – die wirklich hilfreich und sehr übersichtlich ist – konnte ich meiner Tochter die richtigen Mittel verabreichen. Am Montag war ich mit ihr zur Nachuntersuchung und Teresa war auf dem Weg der Besserung.

Ich bin dankbar, daß durch Ihre Hilfe mein Kind ohne Antibiotikum gesund wurde.

Ich habe Ihren Dienst auch schon meinen Freundinnen empfohlen und kann sagen, daß dieser ermutigende Ratgeber für Mütter bestens geeignet ist.

Katja Arzt (37), Berlin, Dipl.-Ing. agr., Mutter von Antonius (2 Jahre):

"Ihre Zeitschrift ist wirklich super! Bei unserem Antonius habe ich von Anfang an versucht, ihn bewusst zu ernähren und bei Lebensmitteln auf die Inhaltsstoffe oder z. B. bei Zahnpasta auf den Flouridgehalt zu achten. Wenn er mal krank war, habe ich ihm erst homöopathische Mittel gegeben, was meistens auch recht gut funktioniert hat. Mit Ihrem Heft habe ich aber jetzt endlich einmal von kompetenter Seite richtige Anleitungen für alle Fälle!

Ich möchte Ihnen ein Kompliment machen, dass Sie sich mit 'Gesundheit & Erziehung für mein Kind' deutlich von der Masse der ganzen Kinder- und Eltern-Tipps abheben.

Endlich gibt es einmal einen Informationsdienst, der konkret sagt, was wann bei Kindern funktioniert und was nicht. Gerade auch zum Thema 'Erziehung'. Antonius wird jetzt 3 Jahre, und ich war gerade in letzter Zeit über einige Verhaltensweisen erstaunt und ratlos. So bin ich Ihnen zum Beispiel über Ihren Tipp mit der Alternativfrage aus der letzten Ausgabe sehr dankbar. Seitdem geht er endlich wieder ohne Kampf und Widerworte ins Bett. Vielen Dank!"

Ulrike Sichler, Radebeul, Kinderkrankenschwester sowie Mutter von Linda Josephine (4 Jahre) und Olivia Emily (15 Monate):

"Mir gefällt die Zeitung 'Gesundheit & Erziehung für mein Kind' so gut, dass ich sie schon meiner Freundin weiterempfohlen habe. Der Informationsdienst besticht – ohne die häufig verwendete Hochglanzoptik – durch seinen Inhalt. Das Besondere an dieser Zeitschrift ist für mich, dass die Chefredakteurin gute schulmedizinische Ratschläge gibt und zusätzlich alternative Heilmethoden aufzeigt.

Anhand ihrer praktischen Tipps spürt man, dass sie sich als Mutter in die Lage von anderen Eltern versetzen kann. Bemerkenswert fand ich die schnelle Antwort auf eine medizinische Anfrage, die Sie persönlich und ausführlich per E-Mail schickte. Sehr interessiert lese ich auch immer die Erziehungsthemen."

Mike und Corina Klemt, Wehrheim, Eltern von Jana (9 Monate):

"Ihr Bericht über das Impfen in der letzten Ausgabe war richtig gut. Bis dahin hatte ich ständig Zweifel und Fragen: Sollte ich jetzt meine Tochter impfen lassen oder nicht? Sie haben es geschafft, mir die Unsicherheit zu nehmen und mir alle Hintergrund-Informationen zu geben, die ich gebraucht habe. Ich bin nämlich jemand, der immer alles ganz genau wissen will. Ich lese deshalb auch noch andere Eltern-Zeitschriften, um mich so umfassend wie möglich zu informieren. Bei Ihrem Vitamin-D-Bericht war das übrigens genauso. Da wusste ich vorher auch nicht, was richtig ist. Der eine sagt das, der andere schreibt das. Aber so viel fundierte medizinische Hintergrundinformationen wie in Ihrem Bericht hatte ich bisher noch von keiner Seite bekommen. Danke! Sie geben mir mit 'Gesundheit & Erziehung für mein Kind' ein richtig gutes Gefühl der Sicherheit!"

Gabi Wullrich, Brunnthal, Verlagskauffrau, Mutter von Kilian (2 3/4 Jahre) und Quirin (8 Monate):

"Sehr gut! Endlich einmal wird nicht etwas geschrieben, damit es den Eltern gefällt – sondern damit man als Mutter oder Vater tiefgreifend informiert wird. Kompliment für Ihre sachliche, aber trotzdem interessante Darstellung der ganzen Themen. Andere Zeitschriften bleiben da oft nur an der Oberfläche! Ich kann diesen Ratgeber allen Eltern nur uneingeschränkt empfehlen – auch gerade, wenn es nicht nur um die Gesundheit, sondern auch um all die Erziehungsfragen im Alltag geht!"

Eva Becher, Rosbach, Dipl.-Ing., Mutter von Niklas (9 Monate):

"Seit Niklas auf der Welt ist, komme ich eigentlich gar nicht mehr zum Lesen von Zeitungen und Zeitschriften. Aber wenn 'Gesundheit & Erziehung für mein Kind' kommt, dann lese ich die Ausgabe in den ersten 3 Tagen in jeder freien Minute durch! Ich finde, Sie haben eine sehr gelungene Mischung aus Schulmedizin und Homöopathie - was mir genau zusagt.. Auch den letzten Beitrag über Bach-Blüten fand ich spitze. Toll finde ich auch, dass keine Werbung im Heft ist, denn ich habe keine Lust auf kommerzielle Seiten. Machen Sie weiter so. Als Mutter finde ich zu 97 % alles sehr interessant!"

Karin Hug, Physiotherapeutin, Vater Richard und Sohn Anton (2 Jahre):

"Ich wäre froh gewesen, wenn ich Ihren Beratungsdienst schon früher gehabt hätte. Mein Sohn ist jetzt 2 Jahre alt, aber die vielen guten Tipps (auch über Erziehung!) hätte ich schon früher oft gebrauchen können. Ich habe bereits viel Gesundheits-Literatur, auch über Homöopathie. Aber bei Ihnen findet man Themen, die man in keiner anderen Zeitschrift findet.

Vor allem freue ich mich über die vielen kleinen Sachen, die eben nicht in einem Buch oder woanders stehen, wie z.B. etwas über die Inhaltsstoffe bei D-Flouretten oder der Beitrag mit dem Immuntrunk für Kinder. Das halte ich mir im Hinterkopf, wenn mein Sohn dazu reif ist. Das Kneippen für Kinder habe ich mir auch bereits vorgenommen.

Alles in allem eine sehr konzentrierte, informative Zeitschrift - mit all den Informationen, die man für den Alltag mit Kindern braucht!"

Silke Lemhöfer

Silke Lemhöfer ist Homöopathin, Heilpraktikerin und 5-fache Mutter. In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" zeigt Sie Ihnen jetzt allergievorbeugende und schützende Maßnahmen.

Daran erkennen Sie einen guten Kinderarzt

Die Auswahl des richtigen Kinderarztes kann entscheidend für die optimale Behandlung Ihres Kindes sein – aber auch Ihr Wissen!

Ihr persönliches Wissen als Mutter oder Vater über Kinderkrankheiten, über alternative Behandlungsmethoden, über neue Medikamente oder über die wichtigsten Kinderbeschwerden kann für die schnelle und richtige Behandlung Ihres Kindes entscheidend sein.

Werden Sie ein kompetenter Partner Ihres Kinderarztes

Kleinkinder sind in der Regel für den Arzt am schwierigsten zu untersuchen. Und je jünger Ihr Kind ist, umso mehr ist Ihr Arzt auf Ihre Auskünfte angewiesen. Sie können ihm die richtigen Fragen stellen und Sie können ihm mit Ihrem Wissen die entscheidenden Hinweise geben. In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" vermitteln wir Ihnen auch das Wissen und die Informationen, die Sie brauchen, um sich kompetent eine eigene Meinung zu der Behandlung Ihres Kindes bilden zu können. Sie erfahren von neuen aktuellen, wissenschaftlichen Ergebnissen über übliche Behandlungsmethoden und erfolgreiche Alternativen zur Schulmedizin. Somit sind Sie über wichtige medizinische Erkenntnisse immer aktuell informiert und können mitreden. "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" wird bei allen Besuchen beim Kinderarzt der ideale Begleiter und Ratgeber sein, wenn Ihr Kind akut krank oder verletzt ist, sowie bei allen Vorsorge-Untersuchungen und Impfungen!

Die Kinderarzt-Checkliste:

Diese Eigenschaften zeichnen einen guten Kinderarzt aus:

  • Geduldig: Der Arzt nimmt sich Zeit für Sie und Ihr Kind – selbst wenn draußen im Wartezimmer ein "Schreikonzert" herrscht.
  • Neugierig: Ihr Kinderarzt fragt viel und redet wenig, gerade beim ersten Besuch, wenn er die Krankengeschichte aufnimmt.
Diese Eigenschaften zeichnen einen guten Kinderarzt aus
  • Behutsam: Ihr Arzt geht behutsam mit Ihrem Kind um. Während er Untersuchungen durchführt, spricht er nicht über, sondern mit Ihrem Kind. Er erklärt Ihrem Kind freundlich, was er mit ihm macht und warum er welche Maßnahmen ergreift.
  • Unaufdringlich: Ihr Arzt lässt Ihr Kind von Ihnen aus- und anziehen; er verhält sich respektvoll gegenüber Ihrem Kind.
  • Ehrlich: Ihr Arzt scheut sich nicht, vor Ihren Augen in der Fachliteratur nachzuschlagen.
  • Vielseitig: Er verschreibt Ihnen auch homöopathische Mittel, wenn es die Behandlung zulässt, und gibt Ihnen Tipps, mit welchen Naturheilmitteln Sie Ihrem Kind zu Hause weiterhelfen können.
  • Erreichbar: Ihr Arzt ist auch telefonisch für Sie erreichbar.
  • Gründlich: Er untersucht Ihr Kind auch bei kleinen Standarduntersuchungen gründlich und schließt Krankheiten (z. B. Blasenentzündung) auch durch Schnell-Tests aus. Und: Er interessiert sich für Körper, Geist und Seele Ihres Kindes!

"Bitte schicken Sie mir
eine kostenlose Testausgabe."

Reden Sie mit Ihrem Kind –
aber richtig!

Welche Worte im Alltag kleine Wunder bewirken

Kennen Sie das auch:

"Verdammt noch mal, wie oft habe ich dir jetzt schon gesagt, du sollst ins Bett gehen."

"Du bist doof! Ich will nicht ins Bett!"

"Wie bitte? Wie redest du eigentlich mit mir, das ist ja wohl die Höhe!"

"Ich find' dich blöd!"

"Jetzt reicht's. Du hast eine Woche Fernsehverbot!"

So schnell eskaliert ein Konflikt. Lesen Sie jetzt in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind", wie Sie die "Spiegel-Methode" einsetzen, um bei Widerworten und Beschimpfungen eine bessere, positive Form der Konfliktlösung zu finden, die der Eltern-Kind-Beziehung nicht schadet, sondern sie fördert.

Wir zeigen Ihnen anhand von alltäglichen Situationen (in die uns sogar schon 2-jährige Kinder bringen können), wie Sie Ihre Worte so einsetzen, dass Ihr Kind Sie nicht provoziert, sondern versteht und lernt, seine eigenen Worte gewählt einzusetzen.

"Ja, ich möchte eine
kostenlose Testausgabe anfordern."

Kinder wollen hoch hinaus

... aber Sie brauchen Regeln und Grenzen, damit sich ihre Persönlichkeit frei entfalten kann. Grundregel Nr. 1: Lieber wenige Regeln, dafür aber konsequent!

Fordern Sie heute noch GRATIS die aktuelle Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" an. In jeder Ausgabe finden Sie neben aktuellen Gesundheits-Informationen für Ihr Kind wichtige Erziehungs-Regeln und Maßnahmen-Tipps, die Ihnen zeigen, wie Sie in ganz alltäglichen und dennoch nervenaufreibenden Situationen richtig reagieren. Sichern Sie sich Ihr Exemplar – antworten Sie noch heute!

"Bitte schicken Sie mir ein Gratisexemplar."

Gesundheit & Erziehung für mein Kind

Müde? Kopfweh? Husten? Ausschlag?

So erkennen Sie sofort, was Ihrem Kind wirklich fehlt

Wie Sie mit Flussdiagrammen und Diagnose-Tabellen Ihrem Kind helfen

In den ersten 6 Lebensjahren kann Ihr Kind eine Vielzahl von Krankheiten bekommen. Und für sein Immunsystem ist es sogar wichtig, wenn es einige Infekte durchmacht. Wie Sie Ihrem Kind bei jeder Erkrankung und bei jedem Infekt wirkungsvoll mit Naturheilmitteln, alten Hausmitteln und einer optimierten Nahrung helfen, lesen Sie in dem neuen Informationsdienst "Gesundheit & Erziehung für mein Kind". Bei den zahlreichen Beschwerden, die auftreten und unter Umständen auch gefährlich werden können, ist es für Sie wichtig, sich an einigen Anhaltspunkten zu orientieren. Dabei helfen wir Ihnen in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" mit Flussdiagrammen und Diagnosetabellen, in denen typische Anzeichen der wichtigsten Krankheiten beschrieben werden. Diese leiten Sie von der Beschwerde Ihres Kindes zur möglichen Ursache. Sie erhalten zusätzlich Tipps, Rezepte und ärztliche Ratschläge, wie Sie zur Vorbeugung und zur Gesundung Ihres Kindes wirkungsvoll beitragen.

Zu allen wichtigen Beschwerden erhalten Sie in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" Flussdiagramme und Diagnose-Tabellen, damit Sie Krankheitsanzeichen eindeutig erkennen und Ihrem Kind schnell helfen können.

Flussdiagramm

Bestellen Sie noch heute – und Sie erhalten GRATIS die aktuelle Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind". Hier finden Sie bereits ein Flussdiagramm, mit dem Sie in Sekundenschnelle Ihrem Kind sanft helfen können.

Damit werden Sie früher Krankheitssymptome Ihres Kindes erkennen und können somit schneller mit dem richtigen Mittel erfolgreich helfen. Sie verringern das Risiko einer schweren Erkrankung oder eines längeren Infekts und helfen Ihrem Kind, weniger zu leiden – oder ersparen ihm ein Antibiotikum.

Sichern Sie sich noch heute Ihr Exemplar
dieses wertvollen Flussdiagramms – GRATIS!

Ein Geheimnis der Traditionellen Chinesischen Medizin:

So einfach drücken Sie Schmerzen und Beschwerden Ihres Kindes weg

Wie können Sie als Mutter oder Vater diese risikolose Therapie schnell und wirkungsvoll für Ihr Kind einsetzen?

Akupressur ist vielen Menschen in Deutschland leider wenig bekannt und wird viel zu selten ernsthaft angewendet.

So einfach drücken Sie Schmerzen und Beschwerden Ihres Kindes weg

Dabei ist die Wirkung von Akupunktur und Akupressur wissenschaftlich nachgewiesen und zweifelsfrei belegt worden. Gerade Kinder reagieren schnell auf diese äußeren Reize, und die Wirkung tritt häufig innerhalb weniger Minuten ein. Akupressur kann

  • Schmerzen, Beschwerden, Funktionsstörungen und Krankheiten beseitigen oder lindern,
  • zur Heilung, aber vor allem auch zur Vorbeugung ohne Nebenwirkungen eingesetzt werden,
  • Ihr Kind widerstandsfähiger gegen übliche Krankheiten machen und seine allgemeine Leistungsfähigkeit steigern,
  • Konzentration, Schlaf und Verdauung verbessern,
  • erreichen, dass Ihr Kind seinen Körper bewusster wahrnimmt,
  • sogar dazu eingesetzt werden, um den Körper nach Verletzungen zu regenerieren oder um Operationen schmerzfrei durchzuführen. Kinder haben durch Akupressur ein großes Heilpotenzial. Die Selbstheilungskräfte gerade von Kindern können äußerst wirkungsvoll aktiviert werden. Vorteil: Akupressur können Sie überall sofort ohne Hilfsmittel einsetzen!

Akupressur

ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin. Diese jahrhundertealte Heilmethode ist besonders bei Kindern einfach und leicht anzuwenden und meist schneller wirksam als bei Erwachsenen. Wir zeigen Ihnen die Punkte, auf die es ankommt!

Fordern Sie noch heute Ihr Gratis-Exemplar an!

Entdecken Sie jetzt

in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind":

  • Die häufigsten Beschwerden und Energiestörungen des Körpers (wie zum Beispiel Juckreiz, Halsschmerzen, Blutarmut, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Husten, Neurodermitis oder Verstopfung) und mit welchen Akupressur-Techniken Sie diese schnell lindern
  • Die 5 goldenen Regeln zum Gelingen der Akupressur.
  • Was es bedeutet, wenn Ihr kleiner Patient während der Behandlung zu schwitzen anfängt.
  • Mit der richtigen Technik zum Erfolg: Wie Sie richtig drücken, kreisen, reiben, streichen oder schieben.
  • Wie lange die Behandlungsdauer sein sollte und wann Sie bereits mit einer Wirkung rechnen können.
  • Welche Akupressur-Punkte sogar als Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Nasenbluten, Schock oder Verletzungen direkte Wirkung auf das Nervensystem haben.
So isst Ihr Kind richtig

"Ich will 'Gesundheit & Erziehung für mein Kind'
30 Tage gratis testen."

Ist gute Ernährung Erziehungssache?

Ob Pommes oder Kartoffeln, ob Schoko-Brötchen oder Vollkornbrot: Ist das eine Geschmackssache Ihres Kindes oder können Sie es als Eltern beeinflussen?

Rosenkohl essen nur Erwachsene. So lautet anscheinend ein geheimes Gesetz aller Kinder. Und Brokkoli steht sowieso ganz oben auf der Abschussliste. Kinder können anscheinend nur bei Nudeln, Reis mit Ketchup oder Pfannkuchen glücklich werden. Aber Vorsicht! Wenn Sie nicht rechtzeitig eingreifen, werden Sie automatisch zum "Doppelkoch" und werden noch viele frustrierende Momente erleben, wenn z. B. Ihre sämtlichen 2-Stunden-Kreationen mit einem "Ist-ja-eklig-Gesicht" gewürdigt werden.

Schritt für Schritt zur optimalen Ernährung

Gewöhnen Sie Ihr Kind – am besten vom Babyalter an – Schritt für Schritt an eine gesunde, ausgewogene Nahrung. Denn: Der Körper Ihres Kindes befindet sich im Aufbau. Gerade deshalb braucht Ihr Kind jetzt besonders viele Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente. Gut, wenn Sie als Eltern wissen, welche Nahrung in welchem Alter richtig ist!

Die "30-mal-Probier-Regel"

Kinder müssen ein neues Essen eventuell bis zu 30-mal ausprobieren, bevor sie es überhaupt zu mögen anfangen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihr Kind einige Gerichte, die gesund und ausgewogen sind, immer wieder probiert. Haben Sie Geduld! Pommes und andere Fast-food-Gerichte bitte zu Hause nicht servieren. Der Gaumen Ihres Kindes gewöhnt sich blitzschnell daran und verweigert "gesunde" Gerichte um so hartnäckiger!

So isst Ihr Kind richtig

Das Wohlbefinden Ihres Kindes hängt stark davon ab, was es isst. Wichtig ist es deshalb, dass Sie die besten Methoden kennen, wie Ihr Kind ausreichend Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente bekommt.

Essen ohne Stress: Wie Ihr Kind mit Spaß und ganz von selbst richtig essen lernt

Entdecken Sie jetzt

in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind":

  • "Das Leben ist ein großes Restaurant." Mit welcher Strategie Sie vermeiden, dass Ihr Kind zum "Mittagstisch-Oberbefehlshaber" wird.
  • Die besten Rezeptideen fürs Krankenbett: Was Kindern schmeckt, wenn sie eigentlich nichts essen wollen.
  • Mit welcher Zubereitung Sie aus einer Tomate doppelt so viel Lycopin und Antioxidantien freisetzen.
  • Warum Ketchup und Schokolade doch gesünder als ihr Ruf sind u.v.a.m.

Sind Knusperflakes eigentlich gesund?

Mein Kind will immer nur Kornflakes, Milchreis und Nutella essen. Wie soll ich es bloß davon abbringen? Was ist gesund? Was braucht mein Kind in welchem Alter? Und in welchen Mengen? Und vor allem: Wie kann ich meinem Kind die Dinge schmackhaft machen, die es partout verweigert?

Diese Fragen und noch viele mehr beantwortet Ihnen jetzt Dr. Martina Hahn-Hübner regelmäßig in "Gesundheit & Erziehung für mein Kind". Sichern Sie sich jetzt ihre wertvollen Antworten, Ratschläge und Tipps, die sonst nirgendwo - auch bei keinem anderen Verlag oder im Buchhandel – veröffentlich werden. Sie erhalten die aktuelle Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" GRATIS!

Gesundheit & Erziehung für mein Kind

"Bitte schicken Sie mir unverbindlich eine Testausgabe."

So bringen Sie das Immunsystem Ihres Kindes in Bestform

Geben Sie dem Immunsystem Ihres Kindes genau das, was es jetzt braucht

In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" erfahren Sie, mit welchen Methoden und natürlichen Hilfen Sie das Immunsystem Ihres Kindes nachhaltig stärken können. Denn gerade in den ersten 6 Jahren läuft das kindliche Immunsystem auf "Hochtouren". Sollten Sie sich jedoch über die häufigen Infekte Ihres Kindes Sorgen machen, füllen Sie bitte die nebenstehende Checkliste aus. Die Antworten werden Ihnen mehr Sicherheit geben bei der Frage, ob Sie einen Arzt aufsuchen sollten oder nicht!

"Gesundheit & Erziehung für mein Kind" beantwortet genau die Fragen, die Ihnen am Herzen liegen

  • "Mein Kind spricht noch nicht richtig. Ist das normal?"
  • "Mein Kind ist hyperaktiv und findet keine Freunde. Wie kann ich ihm helfen?"
  • "Mein Kind jammert ständig und ist immer müde. Kann ich etwas tun?"
  • "Mein Kind isst schlecht. Liegt das an mir?"
  • "Mein Kind schläft nachts nicht durch und macht noch ins Bett. Woran liegt das?"

In jeder Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" beantworten wir in der Rubrik "Leserbriefe" Ihre Fragen, die Sie sich als Mutter oder Vater stellen. So können Sie sich kompetent informieren oder die Behandlung Ihres Kinderarztes besser beurteilen. Wenn auch Sie eine Frage haben, die wir Ihnen in einer der nächsten Ausgaben beantworten sollen, schreiben Sie uns bitte an: "Gesundheit & Erziehung für mein Kind", Elternsprechstunde, Koblenzer Str. 99, 53095 Bonn.

Testen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie jetzt GRATIS den aktuellen und unabhängigen Informationsdienst, der nur ein Ziel hat:

Die gesunde Entwicklung
Ihres Kindes!

Gesundheit & Erziehung für mein Kind

Wenn Sie heute noch Ihren Gratis-Test bestellen, machen Sie einen entscheidenden Schritt in Richtung Gesundheit und Wohlbefinden Ihres Kindes. Denn was Sie jetzt für Ihr Kind tun, wird sich auch in der Zukunft für Ihr Kind auszahlen!

Ihre Vertrauensgarantie:

Sie gehen mit der Anforderung von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" keinerlei Risiko ein. Denn die Anforderung der aktuellen Ausgabe ist kostenlos. Sie dürfen diese Ausgabe in jedem Fall behalten – ganz gleich, wie Sie sich später entscheiden.

Diese Anforderung können Sie innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der kostenlosen Test-Ausgabe ohne Angabe von Gründen widerrufen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs an "Gesundheit & Erziehung für mein Kind", Leserservice, Koblenzer Str. 99, 53095 Bonn. Sie schulden uns keinen Cent.

Ihre Gratis-Ausgabe und Ihre Gratis-Broschüren
dürfen Sie in jedem Fall behalten und benutzen.

Fordern Sie heute noch Ihre kostenlose Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" an und testen Sie gratis den neuen und unabhängigen Informationsdienst, der nur ein Ziel hat: die gesunde Entwicklung Ihres Kindes. Die vielen Tipps, alternativen Behandlungsmethoden, die vielen natürlichen Heilmittel und Hintergrundinformationen werden Sie überraschen. Sie können "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" völlig ohne Risiko und in Ruhe 30 Tage lang testen.

Fordern Sie heute noch Ihren 30-Tage-Gratis-Test und Ihren GRATIS-Spezial-Report "Impfen" an.

Jeden Monat erhalten Sie mit "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" die besten Gesundheits- und Erziehungs-Tipps für Ihr Kind von der Geburt bis zum Kleinkindalter. Von Ärzten, Kinderärzten, Wissenschaftlern, Eltern, Pädagogen und Medizinjournalisten. Hier ein Auszug der Themen, die Sie in den nächsten Ausgaben entdecken werden:

Sichern Sie sich jetzt Experten-Rat, dem Sie vertrauen können:

Neurodermitis: Woran Sie diese erkennen und was Sie sofort tun sollten – in puncto Hygiene, Ernährung, Kleidung und in der Wohnung

Entmutigung: Wie Sie vermeiden, dass Ihr Kind das Gefühl bekommt, nie gut genug zu sein

Keuchhusten: Der beste Schutz für Ihr Kind und was Sie als Eltern tun sollten, damit Sie Ihr eigenes Kind nicht anstecken

Grenzen: Welche Grenzen sollten Sie schon im Krabbelalter setzen, worauf sollten Sie besser verzichten

Impfen: Die neuesten Impfstoffe – neue Wirkung - neue Empfehlungen und: zu welcher Jahreszeit?

Tränen: So schaffen Sie es, sich innerlich von Geschrei und Tränen zu distanzieren, damit sie nicht zum Machtmittel Ihres Kindes werden

Milchnahrung: Welche Milch ist wann richtig für Ihr Kind

Natürliche Heilmittel: Welche sind die wirkungsvollsten und bewährtesten bei welchen Beschwerden?

Kindergarten: Montessori-, Waldorf-, Waldkindergarten – was ist die beste Betreuung für Ihr Kind?

Bauchschmerzen: Wann müssen Sie sofort zum Arzt, und wie finden Sie heraus, was wirklich dahinter steckt?

Linkshänder: Jedes 4. Kind in Deutschland ist linkshändig. So erkennen Sie es frühzeitig und vermeiden eine Umerziehung. Und was tun, wenn Sie es erst sehr spät merken?

Durchfall: Die beste Durchfall-Ernährung, damit Ihr Kind schnell wieder fit wird, und schmackhafte Alternativen zu ekligen Elektrolytlösungen

Ohrenentzündung: Wie Sie das Risiko bei einer Erkältung mindern

Jetzt hier gratis testen!

Rachitis: Welche Vitamin-D-Fluor-Tablette enthält allergieauslösende Zusatzstoffe?

Kinder im Flugzeug: Der Trick mit der Kochsalzlösung für weniger Geschrei

Lispeln/Stottern: Was können Sie selbst dagegen tun – wann muss es behandelt werden?

Warzen: Was hilft wirklich?

Mandelentzündung: Hilft nur ein Antibiotikum?

Zahnen: Wirksame Hilfe aus der Natur

Winkelfehlsichtigkeit: An welchem Verhalten Ihres Kindes erkennen Sie dieses Leiden?

Kinderschuhe: Dürfen Sie Kinderschuhe "vererben" oder lieber immer neue kaufen?

Jungen – Mädchen: Warum und wann man sie unterschiedlich erziehen muss

Schreien: Die 6 wirksamsten Methoden, um Ihr Baby zu beruhigen

Kindershampoo: Stimmt der Merksatz: "Am besten Wasser und sonst nichts"?

Windpocken: Warum gleichzeitiger Husten gefährlich werden kann

Kuhmilch-Allergie: Diagnose über Pendeln?

Reiseapotheke: Was unbedingt hineingehört und was Sie wann Ihrem Kind schon vor Fahrtantritt geben sollten

Wunden: Das Desinfektions-Spray, das Kindern nicht weh tut

Streit und Konflikte: So entschärfen Sie jede Situation und reagieren förderlich für Ihr Kind

ADS/Hyperaktivität: Süßigkeiten-Entzug, mehr Zuwendung – neue Erkenntnisse, was wirklich hilft

Fieberkrampf: Woran Sie ihn erkennen und was sofort zu tun ist

Bio fürs Baby: Humana, Demeter, Hipp, Milupa & Co: Was ist das Beste für Ihr Kind? Und vieles mehr!

Bilden Sie sich neben Ihrem Kinderarzt Ihre eigene Meinung

Sie erhalten zu allen wichtigen Beschwerden und Krankheiten kompetenten Rat von mehreren Ärzten und Fach-Experten, um die Diagnosen und Anordnungen Ihres Kinderarztes beurteilen zu können. Auch können Sie bei der Erziehung Ihres Kindes endlich sicherer sein. Denn durch "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" wissen Sie, welche Verhaltensweisen in welchem Alter bei Ihrem Kind als "normal" oder "auffällig" gelten, und können mit den konkreten Eltern-Verhaltenstipps angemessen und sicher reagieren.

Neutraler Rat, ohne Beeinflussung durch "Baby- und Kinder-Industrie"

In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" erhalten Sie nur Tipps von unabhängigen Experten, die nicht von irgendeiner Industrie gesponsert werden. Auch enthält dieser neue Informationsdienst keinerlei Werbung und ist somit in der Berichterstattung nicht einmal indirekt abhängig von Werbeanzeigen. Wenn es etwas Negatives zu berichten gibt oder wenn wir Sie vor einem Ernährungsprodukt, einem Medikament oder einer Einrichtung für Kinder warnen müssen, werden wir das tun, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Wir brauchen uns vor keiner Firma, keiner Interessengruppe und keinem Institut zu rechtfertigen!

Nur seriöse Informationen – ohne Klatsch- und Tratschgeschichten

Profitieren Sie von medizinisch klar formulierten Tipps und sorgfältig recherchierten Informationen. In "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" finden Sie keinen Unterhaltungs-Journalismus, sondern komprimiert die Essenz aus aktuellen Meldungen und elternrelevantem Wissen. Alles ist für Sie in klarer Sprache geschrieben. Kein Fachchinesisch, sondern klare Empfehlungen, genaue Dosierungsangaben, Verhaltensregeln und konkrete Anleitungen.

Ihr Kind wird größer – Ihre "Eltern-Weisheit" und Sicherheit auch!

Das Schöne an "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" ist, dass dieser Informationsdienst Sie auf dem Weg durch die ersten 6 Lebensjahre Ihres Kindes begleitet. Wenn Ihr Kind zum Beispiel 1 Jahr alt ist, dann lesen Sie nicht nur, was in diesem Alter wichtig und richtig ist, sondern bekommen nebenbei mit, worauf Sie im nächsten und im übernächsten Jahr achten sollten. So kann Sie keine Krankheit und keine Verhaltensweise Ihres Kindes mehr überraschen. Sie werden immer genau richtig reagieren!

Aktueller als jeder medizinische und pädagogische Ratgeber

Dadurch, dass Sie kein Buch, sondern einen regelmäßig erscheinenden Informationsdienst lesen, erfahren Sie immer die neuesten medizinischen Erkenntnisse und sind jederzeit auf dem Laufenden über neue Heilmethoden und Heilverfahren, Erziehungs-Strategien und Medikamente. Sie erhalten jeden Monat als eine der Ersten neue Erkenntnisse aus der Schul- und Alternativmedizin sowie aus der Erziehungsforschung. Damit Sie Ihrem Kind stets die Gesundheit und die Erziehung schenken können, die genau richtig für es ist!

Nur das Beste für Ihr Kind – jetzt GRATIS testen!

Testen Sie jetzt "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" 30 Tage kostenlos und ohne Risiko. Lassen Sie sich die neueste Ausgabe nach Hause kommen und profitieren Sie GRATIS von allen aktuellen Gesundheits- und Erziehungs-Tipps. Bestellen Sie jetzt! Ihr Kind wird es Ihnen mit bester Gesundheit und Zufriedenheit danken!

Mit den besten Wünschen
Ihre

Silke Lemhöfer

Silke Lemhöfer
5-fache Mutter, Heilpraktikerin, Homöopathin & Chefredakteurin von
"Gesundheit & Erziehung für mein Kind"

Silke Lemhöfer

PS: Wenn Sie jetzt Ihre Gratis-Test-Ausgabe anfordern, erhalten Sie als Dankeschön für Ihr Interesse an den vielen Gesundheits-und Erziehungs-Fragen den GRATIS-Spezial-Report "Impfen". Auch diesen dürfen Sie in jedem Fall behalten - ganz gleich, wie Sie sich nach dem kostenlosen 30-Tage-Test entscheiden.

  • Braucht mein Kind eigentlich eine Grippe-Impfung?
  • Wie kann ich mein Kind sinnvoll gegen eine Hirnhautentzündung schützen – macht die FSME-Impfung Sinn?
  • Auf welche Impfungen kann ich verzichten, welche sind unbeding notwendig?
  • Was ist mit den neuen Impfungen gegen Pneumokokken und Meningokokken?

Lesen Sie im aktuellen Spezial-Report "Impfen" alles, was Sie für die Impfungen Ihres Kindes wissen sollten. Sie erhalten diesen Spezial-Report zusätzlich zur aktuellen Ausgabe von "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" GRATIS, damit Ihr Kind durch die richtigen Impfungen optimal geschützt ist und Sie bei eventuellen Nebenwirkungen richtig handeln können.

Spezial-Report Impfen

Gesundheit & Erziehung für mein Kind

Gratis-Test

Testen Sie hier 30 Tage "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" – GRATIS

Gesundheit & Erziehung für mein Kind

Mit jedem Heft erhalten Sie auf 12 Seiten medizinisch und pädagogisch kompetenten, neutralen Rat, Tipps und praktische Anleitungen, damit Sie als Eltern genau informiert sind. So können Sie Ihrem Kind die beste Pflege, Ernährung, Erziehung und Förderung angedeihen lassen, damit es gesund wird, gesund bleibt und sich sozial optimal entwickelt.

Bilden Sie sich neben Ihrem Kinderarzt Ihre eigene Meinung! Erfahren Sie, bei welchen Kinderkrankheiten bewährte Hausmittel und natürliche sanfte Behandlungsmethoden die Schulmedizin ersetzen oder auch ergänzen können.

Wir geben Ihnen neutralen Rat, ohne Beeinflussung durch die "Baby- und Kinder-Industrie". Sie erhalten von uns ausschließlich seriöse Informationen – ohne Klatsch- und Tratschgeschichten. Aktueller als jeder medizinische oder pädagogische Ratgeber – "Nur das Beste für Ihr Kind".

Jetzt 30 Tage gratis testen

Ja, ich möchte jetzt "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" 30 Tage kostenlos und ohne Risiko testen. Lassen Sie mir die neueste Ausgabe nach Hause kommen. Ich profitiere gratis von allen aktuellen Gesundheits- und Erziehungs-Tipps.

Gratis-Geschenke

Als Dankeschön für mein Interesse erhalte ich die folgenden wertvollen Broschüren, die ich in jedem Fall behalten darf, egal, wie ich mich entscheide:

GRATISDer exklusive Spezialreport "Impfen". Diese Sonder-Ausgabe erhalten Sie zum Sofort-Download, wenn Sie jetzt schnell antworten. Mit Ihrer Bestätigungs-E-Mail erhalten Sie einen Link zum Sofort-Download.

100%-risikoloser Gratis-Test

Bitte nehmen Sie mich 30 Tage lang kostenlos in diesen umfassenden Beratungsservice auf. Wenn ich Ihnen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der ersten Test-Ausgabe keine gegenteilige Mitteilung mache, möchte ich "Gesundheit & Erziehung für mein Kind" regelmäßig erhalten und nutzen.

Ja, bitte nehmen Sie mich 30 Tage lang kostenlos in diesen umfassenden Beratungsservice auf.

  • Senden Sie mir wie versprochen die neueste Ausgabe von "Gesundheit und Erziehung für mein Kind" und meine Geschenke kostenlos zu.
  • Wenn ich Ihnen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der ersten Test-Ausgabe keine gegenteilige Mitteilung mache, möchte ich "Gesundheit und Erziehung für mein Kind" regelmäßig erhalten und nutzen.
  • Ich zahle erst nach(!) dem 30-Tage-GRATIS-Test 9,97 € (inkl. 7% MwSt.) pro Ausgabe (versandkostenfrei).
  • Pro Jahr erscheinen 12 Ausgaben sowie 6 Spezialreporte zu Schwerpunktthemen.
  • Den Bezug kann ich zum Ende eines Bezugsjahres stoppen. Eine kurze Mitteilung genügt.
  • Und wie versprochen: Meine GRATIS-Geschenke darf ich in jedem Fall behalten, unabhängig davon, wie ich mich nach meiner kostenlosen Testphase entscheide.
Bitte senden Sie mein Test-Paket an:
Bitte senden Sie mein Test-Paket an:
Vorname
Nachname
Straße
Hausnr.
PLZ
Ort
E-Mail-Adresse
Bei Gefallen zahle ich per:
Ich habe die AGB und die Widerrufsbelehrung / das Musterwiderrufsformular gelesen und erkläre mich damit einverstanden.
Jetzt gratis testen

Einen Augenblick, Ihre Anforderung wird übermittelt...

Wir halten unsere Kunden mit Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten per E-Mail auf dem Laufenden (Art. 6 (1) (f) DS-GVO, § 7 Abs. 3 UWG). Wenn das nicht gewünscht ist, kann der Zusendung jederzeit (z. B. per E-Mail) widersprochen werden, ohne dass weitere Kosten als die der reinen Kommunikation entstehen.

28441 / GUE0163